In Vorbereitung: Artenschutzprojekt für den Steinschmätzer und andere Tiere

Steinschmätzer sind in Deutschland selten und gelten als vom Aussterben bedroht.

Sie sind als Brutvögel in ganz Europa verbreitet. Steinschmätzer kommen hauptsächlich im Gebirge vor, bewohnen aber auch andere Landschaften in Deutschland. Sie haben 1 bis 2 Jahresbruten in der Zeit von April bis Juli. Steinschmätzer bauen ihre Nester in Erdlöcher zwischen Steinen in Steinhaufen.

In der Zugzeit sieht man sie bei uns in Deutschland häufig auf Äckern und Wiesen. Die ausgeprägten Zugvögel überwintern in Afrika.

Steinhaufen sind auch für andere Tierarten ein wichtiges Biotop: Insekten, Eidechsen, Spinnen, Igel, Kröten und andere Krabbeltiere. Steinhaufen sind auch ein Rastplatz für Schmetterlinge und dienen auch Reptilien zum Überwintern.